Peilsender zum Orten von Haustieren 03.01.2017 19:18

Peilsender zum Orten von Haustieren

Alleine in Deutschland verschwinden pro Jahr mehrere Hunderttausend Haustiere. Dabei ist es zunächst unerheblich, aus welchem Grund diese Tiere nicht mehr nach Hause zurück kehren. Ein Teil mag verletzt sein, durch einen Jäger angeschossen oder einfach nur orientierungslos sein. Hilfreich wäre in jedem Fall, durch einen Peilsender den letzten Aufenthaltsort von Katze, Hund & Co. erfahren zu können. Dank modernster Technik ist diese Vorstellung keine Utopie mehr. Dieser Beitrag befasst sich deshalb mit den aktuellen Möglichkeiten, die moderne Systeme dem Besitzer beim Auffinden Ihres Lieblings bieten.

Ein unterschätztes Problem

Oft bekommt man es nur von der wieder einmal entlaufenen Nachbarskatze oder auch durch das eine oder andere Flugblatt mit, dass dass ein Tier spurlos verschwunden ist. Anders stellt sich die Situation naturgemäß dar, wenn man selbst betroffen ist und das eigene Haustier – welches nicht selten den Stellenwert eines echten Familienmitglieds einnimmt – nicht mehr nach Hause zurück kehrt. Ändert man die Flughöhe, wird einem schnell bewusst, dass es sich um ein regelrechtes Massenphänomen handelt.

So wird alleine die Anzahl der verschwundenen Katzen in Deutschland auf 200.000 bis 300.000 pro Jahr geschätzt. Ein Teil kehrt von alleine zurück und ein weiterer Teil wird gefunden und auf diesem Wege zurückgebracht. Trotzdem bleibt eine Dunkelziffer nicht aufgeklärter Fälle – alle anderen Haustiere wie Hunde oder Pferde sind in den genannten Zahlen noch nicht einmal enthalten.

Neue Möglichkeiten durch technischen Fortschritt

Früher waren höchstens in Tierdokumentationen das eine oder andere wildlebende Tier mit einem – ohne Frage massiven – Peilsender ausgestattet. Diese Systeme arbeiteten meist nach dem Prinzip der Signalstärkemessung von Funksignalen. Das Forschungsteam bewegte sich einfach in die Richtung, in der das Signal am stärksten zu vernehmen war. Schon alleine aufgrund der notwendigen Stromversorgung waren diese Peilsender nicht wirklich für Haustiere geeignet.

Der allgemeinen Trend in der technischen Entwicklung, alle nachfolgenden Modelle immer leistungsfähiger, leichter, kleiner und obendrein kostengünstiger zu machen, eröffnet den Haustierbesitzern nun ungeahnte Möglichkeiten. Die von peilsenderkaufen.de angebotenen Modelle sind klein genug, um sogar von einer Katze getragen zu werden – ein Hund oder gar ein Pferd haben nicht die geringsten Schwierigkeiten dieses kleine Gerät am Körper zu tragen.

Herausforderung Stromversorgung

Dem Grunde nach ist jeder aktuelle Peilsender ein kleiner Hochleistungsrechner, der in jeder Sekunde etliche Berechnungen ausführt. Umso wichtiger ist eine leistungsfähige Stromversorgung, die wiederum jedoch nicht zu massiv ausfallen darf, da wir sonst wieder ein Größen- und Gewichtsproblem bekommen. Glücklicherweise war die in Smartphones und Tablets verbaute Akkutechnik Wegbereiter für die leistungsstarken Akkus in Peilsendern.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.